Reizung der Achillessehne

Achillessehne, Wadenmuskulatur 

Hinweise auf den Schwachpunkt eines jeden Fußes finden sich schon in der griechischen Mythologie: die Achillessehne. Diese kräftigste Sehne des Menschen an der Fußrückseite ist jeden Tag extremen Belastungen ausgesetzt. Selbst leichte Reizungen können anhaltende, starke Schmerzen auslösen. Möglicher Auslöser für die Reizung der Achillessehne ist die Überbelastung des Fußes auf Dauer oder punktuell durch übermäßige Beanspruchung über einen kurzen Zeitraum. Als stärkste Sehne des Körpers verbindet die Achillessehne das Fersenbein mit der Wadenmuskulatur. Somit unterstützt sie den Fuß in seiner Funktion als Träger des gesamten Körpergewichtes.

Was ist die Ursache der Reizung?
Die Achillessehne schmerzt bei Überbelastung selbst als auch über das umgebende Gewebe. Oft wird der Schmerz der Reizung im Ruhezustand nicht besser, sondern kann sich sogar verschlimmern. Als Ursachen für die Reizung der Achillessehne kommen verschiedene Auslöser in Betracht: starres Schuhwerk ebenso, wie Überanstrengung bei nicht behandelten Fußfehlstellungen, Übergewicht, extreme Belastungssteigerungen aber auch Stoffwechselerkrankungen wie Diabetes mellitus, Arthrose oder Gicht.

Hilfe bei Reizung der Achillessehne
Um die Überreizung zu lindern und weiteren Reizungen bzw. Entzündungen vorzubeugen ist die Entlastung des Fußes und der Sehne wichtig. Auch regelmäßiges Training der Fußmuskulatur und Dehnung. Dehnung kann durch Dehnungsübungen erreicht werden. Mit Hilfe einer Dehnungswippe (z.B. ProStretch) läßt sie sich optimal dosieren. Die Entlastung kann mittels passender Einlagen im Schuhwerk erfolgen. Flache, elastische Sohlen sind hierfür besonders geeignet.

Fuss-Dehnung       Fuss-Dehnung    ProStretch

Schreibe einen Kommentar