Knickfuß zuverlässig erkennen




Am einfachsten erkennt man den Knickfuß, wenn man von hinten auf die Füße schaut. Die Ferse knickt im Sprunggelenk nach innen und das Längsgewölbe ist mehr oder weniger abgeflacht. Im Zehenstand stellt sich die Ferse in leichteren Fällen gerade, sobald der ganze Fuß0 belastet wird knickt die Ferse wieder nach innen.

In schweren Fällen, bei einem sogenannten „kontrakten Knickplattfuß“, lässt sich die Ferse nicht mehr in die gerade Stellung bewegen.

Bei Kindern mit lockerem Knickfuß ist Krankengymnastik und spielerische Fußgymnastik die Behandlung der ersten Wahl. Mit den Übungen soll die Ferse aufgerichtet und nach außen gedreht, der Vorfuß nach innen gedreht werden.

Um das zu erreichen muss die Fußmuskulatur nachhaltig gekräftigt werden. Das ist nurmit regelmäßigen Übungen über einen längeren Zeitraum hinweg zu erreichen. Die Stellung der Ferse und die Haltung des ganzen Fußes kann durch Einlagen unterstützt werden. Bei Kindern sind unbedingt nach Maß angefertigte Einlagen oder Fersenschalen erforderlich.

piede con soletta plantare

Bei Erwachsenen ist bei leichteren Befunden oder als Erstmaßnahme auch der Einsatz einer vorgefertigten Einlage sinnvoll. Dies gilt für den Alltag und ganz besonders auch für starke Belastungen beim Sport.