Erste Hilfe für Fersensporn und Fußschmerzen




Fussbeschwerden sind sehr weit verbreitet und ihre Ursachen vielfältig

Die Behandlung von Fussbeschwerden, gleich welcher Ursache, beginnt in der Regel damit, dass man selbst versucht die Schuhe bequemer zu machen. Schuheinlagen unterschiedlichster Art sind dabei eine große Hilfe. Wir zeigen Ihnen heute einige Hilfsmittel, die nicht teuer sind aber Fussbeschwerden unterschiedlichster Art wirksam lindern können. Sie sind sozusagen die idealen Mittel zur “Ersten Hilfe”.

1. Fersenkissen

Fersenkissen sind die perfekte “erste Hilfe” bei Fersensporn, Fersenschmerzen und Fasciitis plantaris. Fersenkissen polstern direkt über dem Schmerzareal. Sie heben die Ferse ein bischen an und nehmen dadurch den Druck von der Plantarfascie. Sie sollten wie Einlagen konsequent getragen werden. Jeden Tag in jedem Schuh!

2. GEL-Einlagen

Die GEL-Einlage bietet exzellente Stoßabsorption und Druckentlastung auch bei hohem Körpergewicht und eignet sich ideal zum Aufwerten von Sportschuhen, Arbeitsstiefeln und Sneakers. Das leicht geformte Fußbett passt sich dem Fuß und dem Schuh an und ersetzt die Standardsohle. Die GEL-Einlage schützt vor Fuß-, Bein- und Gelenkbeschwerden und verbessert damit das Laufgefühl beim Sport, bei der Arbeit und in der Freizeit.

3. Silicon Fersenpolster

Die Fersenpolster sind sozusagen Mini-Einlagen, die in den Fersenbereich des Schuhs eingelegt werden. Die Ferse wird etwas erhöht und der Druck auf den Rückfuss verringert. Besonders Menschen mit Achillessehnenbeschwerden profitieren davon aber auch bei Fersenschmerzen sind sie sehr hilfreich.

4. Weichbettungsschuh Dux-Ortho

Der Schuh vermittelt das unbeschreiblich bequeme Gefühl des Duflexmaterials bei gleichzeitiger optimaler Fußpositionierung und verbessertem Abrollverhalten und Körperhaltung. Der DUX Ortho wird bereits mit einer auswechselbaren Einlage ausgeliefert, d.h. diese kann jederzeit durch eine andere orthopädische Einlage ersetzt werden.

Dux

Denken Sie daran, optimalen Nutzen bringen nur Hilsfmittel die auch konsequent getragen werden. Jeden Tag, in jedem Schuh!

Sollten Beschwerden sich nach einigen Tagen nicht bessern oder sogar verschlimmern, ist es immer notwendig einen Arzt zu konsultieren.

Gute Infos rund um das Thema Fersensporn gibt es hier





Schreibe einen Kommentar