Das Läuferknie – Runners Knee




Das Läuferknie ist eine typische Überlastungsverletzung.

Der Schmerz ist an der Außenseite des Kniegelenkes lokalisiert. Es handelt sich um eine Reizung des Tractus iliotibialis, einer sehnigen Gewebeplatte, die von der Außenseite des Hüftgelenkes entspringt und an der Außenseite des Kniegelenkes ansetzt.

Knie, Läuferknie, Runners Knee

Ist das Gewebe überlastungsbedingt verdickt oder verquollen, so kommt es bei jeder Beugung zu einem Reiben an der Außenseite des Kniegelenkes, was den Reizzustand und damit den Schmerz verstärkt. Man kann sich das Reiben der Sehne am Knochen etwa wie das Reiben eines Seiles an einer Felskante vorstellen.

Die Behandlung des Läuferknies sollte sich immer an der Ursache der Beschwerden ausrichten. 

Als Erstmaßnahmen kommen Trainingspause und lokale Kältebehandlung z.B. mit Eislolly zur Anwendung. Salbenumschläge und entzündungshemmende Medikamente können in der Akutphase lindern. Unverzichtbar sind regelmäßige Dehnungsübungen der verkürzten Muskel- und Sehnenanteile. Dies sollte intensiv in Eigenregie, evtl. zeitweise unterstützt und angeleitet durch Physiotherapeuten erfolgen.

Was unsere Leserinnen und Leser empfehlen:




Schreibe einen Kommentar