Cellulite: wie sieht es besser aus?




Auf den Wangen, sind Grübchen auch völlig in Ordnung, sogar süß.

Auf den Oberschenkeln nicht so sehr, vor allem im Sommer. Aber Cellulite ist mehr als nur eine Enttäuschung; es kann auch ein schwerer Schlag für Ihr Selbstwertgefühl zu sein. Befragungen zeigen, Frauen, die Cellulite haben denken, sie seien weniger attraktiv als Frauen ohne Cellulite.

Harris Interactive Meinungsforschung befragten mehr als 1.000 US-Frauen über dem Alter von 18 Jahren. Von den Frauen, mit Cellulite (40 Prozent, der Befragten) fühlten sich 90 Prozent durch die Cellulite gestört. Von den Frauen, die sich unsicher fühlen aufgrund ihrer Cellulite, sagten 76 Prozent auch, dass sie sich unattraktiv fühlen.

Fotolia_53031739_XS

Also, was ist Cellulite genau? Cellulite ist eine veranlagungsbedingte Veränderung des Unterhautfettgewebes.

Die dellenförmige Oberfläche erinnert an die Schale der Orange wodurch die Bezeichnung Orangenhaut entstand. Frauen sind überwiegend betroffen, da die vergleichbaren Gewebe bei Männern straffer angelegt sind.

Bisher gibt es keine Behandlungsmethode, deren Wirkung sicher bewiesen ist.

Hier gibt es einen Bereich in dem sich viele Geschäftemacher wenig oder gar keine Wirkung teuer bezahlen lassen. Wenn es auch keine wirklich wirksame Behandlung gibt, so gibt es doch Möglichkeiten das Erscheinungsbild der Cellulite zu verbessern. Viele Peelings und Cremes lassen die Haut per se besser und gepflegter aussehen. Koffein und Hyaluronsäure wird eine glättende Wirkung zugesprochen. Das muss man für sich im Einzelfall ausprobieren.

Auch mit guter Ernährung und Sport wird man die Cellulite nicht los.

Aber die Dellen sind auf straffer, vielleicht etwas gebräunter Haut und über gut trainierten Muskeln weniger sichtbar. Zudem hilft Sport das Gewicht zu halten oder sogar zu verringern und zusammen mit guter Ernährung bekommt die Haut einen strafferen Tonus, der dem optischen Bild der Cellulite entgegenwirkt.

Fotolia_80984901_XS-web

 




Schreibe einen Kommentar